Am 25. und 26. Februar veranstalteten wir wieder die Griesheimer Hallenmeisterschaft in der Wagenhalle. Und auch in diesem Jahr konnten wir einen großen Zuspruch unter den über 100 Bogensportlern aus ganz Deutschland verzeichnen. Die Meisterschaft war bereits seit Mitte Dezember letzten Jahres ausgebucht.

Die Hallenmeisterschaft wurde wieder nach den Regeln des Deutschen Feldbogen Sportverbandes (DFBV) durchgeführt. Die Teilnehmer müssen an beiden Tagen jeweils in 12 Runden je fünf Pfeile ins Ziel bringen. Die Entfernung zum Ziel beträgt in der Halle 20 Yards (18,3m). Für Kinder unter 13 Jahren gilt die halbe Entfernung. Damit die Bogensportler mit ihren unterschiedlichen Bogenarten in einer gemeinsamen Rangliste gegeneinander antreten können, werden deren Ergebnisse mit einem Multiplikator für jede Stilart beaufschlagt. Dieser Multiplikator errechnet sich aus den besten Ergebnissen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften des DFBV aus den letzten drei Jahren.

In der Wagenhalle wurde wieder ein großer Zuschauerbereich eingerichtet, von dem aus Turnierteilnehmer, die nicht an der Reihe waren, sowie Gäste das Wettkampfgeschehen beobachten konnten. Hier konnte man auch den ganzen Tag über das immer wieder gelobte Essen und Trinken genießen. Für interessierte Besucher bestand an beiden Tagen ebenfalls wieder die Möglichkeit, sich über den Wettkampf und den Bogensport im Allgemeinen zu informieren.

In der Gesamtwertung der Erwachsenen konnte Ingrid Schichtel (Silent Arrows Stockstadt) mit 712,1 Punkten Ihren Sieg aus dem letzten Jahr wiederholen. Den 2. Platz belegte Wolfgang Anderle (BSV St. Leon-Rot) mit 680,4 Punkten, gefolgt von Bernd Schmidt (SV Selzerbrunnen) mit 666,1 Punkten. Bei den Kindern und Jugendlichen gewann Sabrina Lippert (Biber-Bogenschützen) mit 923,3 Punkten vor Yannick Schütz (Archery Team Griffin) mit 727,9 und Patrick Paul (BSV St. Leon-Rot) mit 698,4 Punkten.

Die Ergebnisse wurden auch gleichzeitig für die Wertung einer Vereinsmeisterschaft verwendet. In der vereinsinternen Wertung gewann Arno Kaczmarek mit nur 3 Punkten Vorsprung vor Conny Reuter. Mit nur weiteren 6 Punkten Abstand folgte Herbert Eitner auf dem 3. Platz. Bei den Kindern und Jugendlichen konnte Nina Jochim ihren 1. Platz vom vergangenen Jahr verteidigen. Auf dem zweiten Platz landete Amy Ahier, die sich mit nur einem halben Punkt gegen Johannes Beck durchsetzte.