Der FBC Griesheim veranstaltete am 21. und 22. Februar seine jährliche Griesheimer Hallenmeisterschaft, zu der rund 90 Bogensportler aus Mittel- und Süddeutschland in die Wagenhalle nach Griesheim kamen. Die Teilnehmer nutzen die Meisterschaft gerne, um sich auf die Deutsche Meisterschaft des Deutschen Feldbogen Sportverbandes (DFBV) Ende März vorzubereiten.

Die Griesheimer Meisterschaft wird nach dem gleichen Modus geschossen wie die Deutsche. Lediglich die Wertung findet hier über alle Wettkampfklassen gemeinsam statt. Die Teilnehmer mussten an jedem der beiden Wettkampftage in 12 Runden mit je fünf Pfeilen das Ziel auf eine Entfernung von 20 Yards (18,3m) treffen. Kinder unter 13 Jahren hatten nur die halbe Entfernung und wurden während des Turniers von Vereinsmitgliedern betreut.

An beiden Tagen konnten Besucher die Wettkämpfe beobachten und sich bei Vereinsmitgliedern oder anderen anwesenden Bogensportlern aus erster Hand über den Bogensport informieren. Auch die Bogensportler selbst nutzen solche Turniere und Meisterschaften gerne, um sich über neue Technik und Materialien zu informieren oder einfach nur alte Bekannte wieder zu sehen.

In der Gesamtwertung der Erwachsenen gewann Klaus Schichtel (Silent Arrows Stockstadt) mit 730,71 Punkten die Griesheimer Hallenmeisterschaft 2015. Den 2. Platz belegte Werner Hitscherich (Biber Bogenschützen) mit 674,22 Punkten, gefolgt von Bernd Schmidt (SV Selzerbrunnen) mit 659,43 Punkten. Bei den Kindern und Jugendlichen gewann Katharina Reeg (Biber Bogenschützen) souverän mit 945,31 Punkten vor Marius Braner (BSC Allemühl) mit 741,99 Punkten. Auf dem 3. Platz folgte Ben Frirdich (FBC Griesheim) mit 681,70 Punkten.

Die Ergebnisse wurden auch gleichzeitig für die Wertung einer Vereinsmeisterschaft verwendet. In der vereinsinternen Wertung gewann Arno Kaczmarek vor Conny Reuter mit 638,93 Punkten, der in der Gesamtwertung auf Platz 5 landete. Auf dem 3. Platz der Vereinswertung folgte Sandra Jochim mit 629,54 Punkten. Bei den Kindern und Jugendlichen kam Ben Frirdich auf den 1. Platz, vor Jonas Kesselberg (652,87 Punkte). Den 3. Platz belegte Nina Jochim mit 548,28 Punkten.